Kostenloses Depot für Kinder

Sparbuch war gestern, Fondsdepot ist heute - günstig, renditestark & am Puls der Zeit!

Früher war der erste Gedanke bei der Geldanlage für Kinder meist das Sparbuch. Einst eine sinnvolle Anlageoption, hat es aufgrund der aktuellen Niedrigzinsen allerdings so gut wie ausgedient. Gleiches gilt für ein Festgeld oder einen Bausparvertrag für Kinder. Diese Optionen scheinen zwar als die sichersten und daher sinnvollsten Anlagen für Kinder – jedoch liegen die Zinsen aktuell unterhalb der Inflationsrate. Anders gesagt: Das Sparbuch gewinnt über die Zeit nicht an Wert, sondern verliert sogar.

Ein Fondsdepot hingegen bietet gute Renditechancen – je nach gewählter Anlagestrategie und insbesondere bei einer langfristigen Geldanlage. Es eignet sich daher zum Investieren für Kinder, Enkel und Patenkinder, weil für einen langen Zeitraum angelegt werden soll. Wer schon früh für den Nachwuchs spart, hat bis zur Volljährigkeit genügend Zeit, eventuelle Kursschwankungen auszusitzen und somit von den Renditechancen zu profitieren.

Welche Depotbanken bieten kostenlose Juniordepots an?

Diese Depotbanken bieten Ihnen Minderjährigen- oder Kinderdepots an:

Einmalanlage oder Sparplan?

Im Fondsdepot können beliebig viele Sparpläne angelegt und jederzeit Einmalanlagen vorgenommen werden. Als einmalige Investition eignet sich beispielsweise ein Geldgeschenk zu einem besonderen Anlass wie Geburt, Taufe, Schulanfang oder Kommunion/Konfirmation. Wer Kinder oder Enkelkinder hat, möchte vielleicht schon heute für deren Studium, Auslandsreise, Führerschein oder die erste eigene Wohnung via Fondssparplan vorsorgen. Mit einem Depot haben Sie die volle Flexibilität, um unterschiedliche Sparziele zu verfolgen und individuell zu investieren.

Ihr Vorteil bei Depoteröffnung über FondsSuperMarkt: Sie erhalten dauerhaft ca. 12.000 Fonds mit 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag!

Depot eröffnen auf den Namen des Kindes?

Es gibt generell zwei Möglichkeiten:

  1. Depoteröffnung auf das Kind
  2. Depoteröffnung auf die Eltern, Großeltern oder Paten

Um alle Vorteile eines Kinderdepots wie z.B. Depotkostenbefreiung bis zum 18. Lebensjahr nutzen zu können, ist die Eröffnung auf den Namen des Kindes notwendig. Weitere Vorteile: Im Depot kann der persönliche Freistellungsauftrag des Kindes in Höhe von max. 801 € erfasst werden, damit für die erwirtschafteten Erträge kein Steuerabzug erfolgt. Außerdem gehört das Guthaben auf dem Depot und dem zugehörigen Verrechnungskonto dem Kind. Sollten Sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten, ist das Depot somit sicher und kann im Zuge einer Privatinsolvenz nicht gepfändet werden.
Mit dem 18. Geburtstag kann das Kind automatisch und eingeschränkt auf das Depot zugreifen.

Ein anderer Weg ist es, das Depot auf den Namen der Eltern, Großeltern oder Paten anzulegen. Dadurch haben nur die tatsächlichen Depotinhaber Zugriff auf das Depot und können die Fondsanteile zu einem späteren Zeitpunkt (z.B. zur Volljährigkeit) durch eine Schenkung übertragen. Hier ist zu beachten, dass es für steuerfreie Schenkungen Maximalgrenzen gibt. Handelt es sich um sehr große Beträge, kann ggf. Schenkungssteuer anfallen! Aus diesem Grund entscheiden sich die meisten Anleger für eine Depoteröffnung auf den Namen des Kindes.

  1. Sichere Verwahrung der Fonds im persönlichen Depot des Kindes
  2. Kein Depotführungsentgelt für Neukunden unter 18 Jahren
  3. Auswahl aus 24.000 Fonds und ETFs
  4. Dauerhaft 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag bei über 14.000 Fonds
  5. Sparpläne für Kinder schon ab 10 Euro
  6. Sparpläne können individuell angepasst, ausgesetzt oder gestoppt werden
  7. Sparraten im monatlichen, viertel-, halb- oder jährlichen Intervall
  8. Einmalanlagen jederzeit möglich
  9. Anlagebetrag jederzeit kurzfristig verfügbar
  10. VL-Verträge für Berufseinsteiger möglich
  11. Online-Depotführung

Häufig gestellte Fragen & Antworten zu Junior Depots

Von einem Junior Depot spricht man, wenn das Depot auf den Namen des Kindes läuft. Junior Depots werden auch Kinderdepots oder Minderjährigendepots genannt. In einem Depot werden Fondsanteile verwahrt, die für den Kunden jederzeit einsehbar sind.  

Neben Einmalanlagen, die zum Beispiel als Geschenk zur Geburt, zu Weihnachten, zur Kommunion etc. in das Junior Depot eingebracht werden, sind auch regelmäßige Einzahlungen, sogenannte Fondssparpläne, möglich. Sie zahlen monatlich einen bestimmten, selbst festgelegten Betrag ein – im Idealfall über 18 Jahre hinweg.

Nein, ausschließlich Erziehungsberechtigte dürfen im Namen des Kindes handeln und müssen den Depotantrag unterschreiben.

Ja, solange der Junior unter 18 ist, verwalten Sie als Erziehungs­berechtigter sein Vermögen und haben uneingeschränkt Zugriff aufs Depot. Wird Ihr Spross voll­jährig und damit uneinge­schränkt geschäfts­fähig, verlieren Sie den Zugriff auf das Depot. Auf Wunsch kann der Depotinhaber Ihnen jedoch eine Vollmacht einräumen.

Das Kind übernimmt mit der Volljährigkeit die Depotführung und hat Vollzugriff auf das Depot. Die jeweilige Bank wird sich im Rahmen des 18. Geburtstag mit dem Kind in Verbindung setzen, um z.B. eine Unterschriftsprobe und eine aktuelle Identifikation anzufordern.

Ja, Ihnen steht das gleiche Fondsuniversum für Einmalanlagen & Sparpläne zur Verfügung wie für erwachsene Depotinhaber. Sie haben somit die freie Auswahl aus ca. 24.000 Investmentfonds.

Bei ebase können Sparpläne zu Lasten eines fremden Kontos (z.B. Großeltern, Pate, Onkel) abgebucht werden. Der Kontoinhaber muss in diesem Fall im Zuge der Sparplaneinrichtung den Auftrag mitunterschreiben.

Alternativ kann ein Dauerauftrag auf das Verrechnungskonto des Kindes eingerichtet werden.

Nein, das Kindergeld ist ein fixer Betrag und völlig unabhängig von der Höhe des Ersparten des Kindes.

Nein. Wenn ein Depot bereits auf einen anderen Depotinhaber (z.B. Vater und/oder Mutter) eröffnet wurde, kann es auf keinen anderen Depotinhaber umgeschrieben werden. Allerdings können Fonds von einem auf ein anderes Depot übertragen werden.

Ja, jedem steht ein Freibetrag zu - auch Kindern. Für die Depots & Konten von Minderjährigen können Eltern jeweils einen gesonderten Freistellungsauftrag bis zur gesetzlichen Höchstgrenze von 801 Euro stellen. Der Auftrag muss von allen gesetzlichen Vertretern unterschrieben werden.

Das kommt auf die finanziellen Möglichkeiten an. Bei ebase sind Sparpläne bereits ab einer monatlichen Zahlung von 10 € möglich.

Ausgehend von einem langfristigen Anlagezeitraum kann auch schon mit 25 € monatlich später der Führerschein oder ein Teil der 1. Wohnungseinrichtung finanziert werden.

 

Generell gilt: Je länger Sie anlegen, umso besser. Bei einem langfristigen Anlagehorizont lässt sich ausreichend vom Zinseszinseffekt (Cost Average) profitieren und mögliche Risiken können ausgeglichen werden. Viele Eltern, Großeltern oder Paten eröffnen deshalb bereits in den ersten Lebensmonaten ein Depot fürs Baby.

Sie haben generell die freie Auswahl aus ca. 24.000 Fonds. In unsereren Rubriken "Topseller" und "Fondssparplan für Kinder" erhalten Sie Ideen und Hilfestellung, in welche Fonds Sie investieren können.

Nein. Beim Fondsvermittler FondsSuperMarkt fallen keine zusätzlichen Gebühren an. Wir werden ausschließlich aus den Verwaltungsgebühren der Fonds bezahlt. Diese Kosten fallen immer an, egal ob Sie den Fonds über uns oder eine Bank, eine Direktbank oder einen Berater kaufen. Allerdings gewähren wir dauerhaft 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag, da wir nicht beratend tätig sind. Das machen die meisten Banken und Vermögensberater nicht!

Auszeichnungen

FondsSuperMarkt wird regelmäßig von Kunden und unabhängigen Plattformen für seine günstigen Konditionen, den kompetenten Service und die informative Internetseite ausgezeichnet!



Haben Sie Fragen?

Rufen Sie uns gerne an!

Telefon FondsSuperMarkt +49 (0)9371 94867-256

Montag - Donnerstag: 8 - 18 Uhr
Freitag: 8 - 17 Uhr

oder nutzen Sie unser

Kontaktformular